Art
bepress.com
Home
My Account
All Journals
Contact Bepress
About Bepress
Subscriptions
Services
Reviews


Search All Publications
Find

Or search all bepress web pages: Search

We welcome your feedback. Please email your suggestions and ideas to us.
German Working Papers in Law and Economics
cover current_volume all_volumes submit_article

bealert

Volume 2008
uc(XI. Symposium Travemünde (2008))

AUTHOR:
Peter Weise

TITLE:
Kommentar zu Gerhard Wagner: Ökonomische Analyse der Rechtsmittel

SUGGESTED CITATION:
Peter Weise (2008) "Kommentar zu Gerhard Wagner: Ökonomische Analyse der Rechtsmittel", German Working Papers in Law and Economics: Vol. 2008: Article 11.
http://www.bepress.com/gwp/default/vol2008/iss2/art11


View the article (177 KB)
Notify a colleague about this paper
Get Acrobat Reader
Printing Tip: Select the option to 'print as image' in the Acrobat print dialog to ensure the article prints as it appears on screen.
Learn more...

ABSTRACT:

Gerhard Wagner hat ein hervorragendes Referat über Rechtsmittel geschrie-ben und gehalten. Er hat die juristische Sicht dargestellt und kompetent kom-mentiert. Darüber hinaus hat er das ökonomische Modell von Shavell zur Er-klärung der Wirkungsweise von Rechtsmitteln vorgestellt und mit den juristi-schen Aussagen verknüpft. Schließlich hat er die kritischen Punkte dieses Modells formuliert und Vorschläge zur Verbesserung des Modells gemacht. Und das alles in perfekter Art und Weise. Dem Korreferenten verbleibt daher nur die Aufgabe, einige Ergänzungen und Erweiterungen vorzunehmen.

Ich werde im folgenden auf drei Gesichtspunkte eingehen:

1. Die Definition von Rechtsmitteln und die Unterscheidung von Rechtsbehel-fen allgemein und Rechtsmitteln im besonderen aus juristischer Sicht kurz ansprechen.

2. Annahmen und Konsequenzen des von Wagner diskutierten ökonomischen Modells erörtern und eine Erweiterung und Ergänzung vornehmen.

3. Einige sehr kurze Anmerkungen zu Hierarchiemodellen im allgemeinen vornehmen, um zu zeigen, dass man auch für den Bereich der Rechtsmittel und den hierarchischen Aufbau des Instanzenweges hieraus etwas lernen kann.




| HOME | MY ACCOUNT | TERMS OF SERVICE | COPYRIGHT | PRIVACY |
Copyright ©1999-2014 Berkeley Electronic Press™ All rights reserved.